Herren I erobern kurzzeitig abgegebene Tabellenspitze zurück

 

Montabaur. Nachdem am Vortag die TG Konz ihre beiden Heimspiele gewonnen hatte, lastete Druck auf den Schultern der Männer vom Beach Club Dernbach/Montabaur. Denn die Moselaner hatten durch ihre beiden Siege kurzfristig Platz 1 erobert. Wirklich zu beeindrucken schien dieses Ergebnis die Hallenbeacher jedoch nicht.

Zunächst trat Aufsteiger TuS Immendorf an, um der Heimmannschaft das Leben schwer zu machen. Die jungen und athletischen Spieler zeigten, dass sie zu Recht in der Verbandsliga spielen.  An diesem Tag war jedoch gegen die Westerwälder nichts zu holen. Glänzend aufgelegt präsentierten sich die Dernbacher von Beginn an mit einer stabilen Annahme, dank der die Zuspieler Alex Krippes und Steffen Siry mit hohem Spielwitz ihre Angreifer einsetzen konnten. Fast ohne Fehler und hochmotiviert gelang ein deutlicher 3:0-Sieg (25:10; 25:10; 25:22).

Genauso stark präsentierte sich die Truppe um Kapitän Simon Krippes anschließend gegen den amtierenden Vizemeister TV Feldkirchen II. Dort führte der etatmäßige Libero Felix Diebus Regie, nachdem Stammzuspieler Andreas Kurz von der Hexe geschossen worden war.  Doch auch mit der Stammformation wäre es für die Gäste vom Rhein schwierig geworden, Punkte aus dem Westerwald zu entführen. Krippes konnte nach Belieben das Spielsystem wechseln und die Akteure auf dem Feld tauschen. Egal wer gerade auf dem Feld stand: Jeder zeigte sich konzentriert, engagiert und sehr spielfreudig. Es resultierten sehenswerte Angriffskombinationen und starke Blockaktionen. Die mehr als 60 Zuschauer konnten am Ende einen weiteren 3:0-Sieg (25:12; 25:12; 25:16) und damit die Rückeroberung der Tabellenspitze bejubeln. Ein Sonderlob des Trainers verdiente sich der 13-jährige Colin Lambach, der in seinen ersten Verbandsligaeinsätzen als umsichtiger und reaktionsschneller Libero imponierte.

Weiterhin ihre weiße Weste behalten wollen die Dernbacher am 24.11. ab 14 Uhr in Baumbach beim Derby gegen den SC Ransbach-Baumbach II. (Bericht: Erwin Hausen)

Vorbildliches ‚Annahmebrett‘ von Mannschaftskapitän Simon Krippes (Foto: Michael Hausen)

Herren II nehmen Spitzenreiter fast einen Satz ab

Wirges. Die zweite Herrenmannschaft vom Beach Club Dernbach/Montabaur absolvierte ihre ersten Heimspiele. Das Team, zu dem drei 11-, 12- und 13-jähringe Youngster gehören, verkaufte sich insbesondere im Match gegen den VBC Ediger I sehr gut, auch wenn die Partie mit 0:3 (16:25; 23:25; 12:25) verloren wurde. Das Spiel gegen den VC Mendig I endete ebenfalls mit 0:3 (14:25; 16:25; 17:25), hier hatten alle Spieler Mühe die Konzentration hochzuhalten. Die Nachwuchstalente Pablo Ferdinand, Carlo Dick und Colin Lambach erhielten konsequent Einsatzzeiten, indem durchgängig zwei der Youngster auf dem Feld standen. Eine super Leistung lieferte das Team im zweiten Satz gegen Tabellenführer Ediger. Bei 23:22 Führung hatte Dernbach zwei Mal in Folge Pech mit Entscheidungen des Schiedsgerichtes. Zunächst ‚gönnte‘ Ediger sich in einem Spielzug statt der erlaubten drei vier Ballberührungen. Offenbar war eine Ballberührung dem Schiedsrichter entgangen. Während Dernbach über den Satzball jubelte zeigte der Referee ‚Punkt für Ediger‘. Statt 24:22 stand es 23:23. Danach folgte eine Angriff von Dernbach, Christian Hübinger schlug den Block an, Punkt für Dernbach, aber der Schiri hatte offenbar die Ballberührung, die zwei Meter vor seinen Augen stattfand und von den Zuschauern, so lassen deren lautstarken Proteste schließen, auf der Tribüne erkannt wurde, offenbar nicht gesehen. Erneut Punkt für Ediger. Wo es inzwischen 25:22 mit Satzgewinn für Dernbach hätte stehen müssen, lag dennoch Ediger in Front und machte den Sack zu. Man kann als Spieler einen Touch zugeben, man muss es aber nicht. „Das habe ich auch so gesagt und als Antwort bekommen, so hat der Schiri entschieden“, ärgerte sich Dernbachs Spielertrainer Erwin Hausen. Ob der Spieler stolz darauf ist, es an einer sportlich fairen Geste mangeln zu lassen gegenüber einer Mannschaft, die mit einem 11-jährigen und einem 12-jährigen auf dem Feld steht, ist nicht bekannt. Im zweiten Spiel gegen Mendig war die Konzentration aller Spieler nicht mehr auf der vollen Höhe. Es resultierten zu viele Eigenfehler, so dass ein Satzgewinn nie in Reichweite lag. „Im ersten Spiel haben wir unser Ziel, mit sauberem Spielaufbau und wenig Eigenfehlern viele Punkte zu ergattern, mehr als erfüllt. Im zweiten Spiel leider nicht“, konstatierte Hausen.

Damen II sammeln eifrig Spielerfahrung

Am Sonntag den 11.12 fuhr die Nachwuchsmannschaft Damen II des Beach Club Dernbach/Montabaur zu einem weiteren Ligaspiel. Dieses Mal hieß es, sich gegen den TuS Asbach II zu beweisen, welche deutlich älter waren als unsere Kids.

Im ersten Satz fand die Mannschaft nicht ins Spiel, wodurch sie diesen rasch mit 25:9 verloren. Im folgenden Satz brachten die drei erfahreneren Spieler Matthias Dennebaum, Svenja Pestke und Liv Ferdinand durch ihre starken Aufschläge eine gute Grundlage und vor allem neue Motivation für die Nachwuchsspieler des BC Dernbach. So konnte man bis zum Spielstand von 16:15 immer wieder eine knappe Führung verteidigen. Doch trotz dieser guten Leistung setzte sich am Ende die Erfahrung des TuS Asbach durch, wodurch auch dieser Satz mit 25:18 Punkten an den Gegner ging. Dies wollte man im nächsten Satz dann besser machen und zumindest einen Satzgewinn mit nach Hause nehmen. Doch leider konnte das Team nicht an die gute Leistung des 2. Satzes anknüpfen und so setzten sich die Spielerinnen aus Asbach schnell mit 12:1 Punkten ab und gewannen am Ende den letzten Satz und dadurch das Spiel klar mit 25:8 Punkten.

Es spielten: Leonie Bruchof, Matthias Dennebaum, Liv Ferdinand, Philip Krasikow, Jonas Kümhof, Svenja Pestke, Edward Zadow.                                                                                                                                      Trainer: Klaus und Lars Dennebaum

Dernbacher Beacher holen U 14 Rheinland-Pfalz-Meisterschaft

Mainz. Von den je 6 für die Rheinland-Pfalz-Beachvolleyball-Meisterschaften der U 14 qualifizierten Mädchen- und Jungenteams kamen allein 3  Teams vom Beach Club Dernbach/Montabaur. Ein Team landete in Mainz dabei ganz oben auf dem Treppchen. 

Für die 10- bzw. 11jährigen Finn Cieslack und Pablo Ferdinand stand die Meisterschaft unter dem olympischen Motto ‚Teilnehmen ist wichtiger als Siegen‘. Dabei präsentierten sich Finn und Pablo (der ebenfalls qualifizierte Matthias Dennebaum konnte urlaubsbedingt nicht teilnehmen) sehr einsatzfreudig, musste den älteren Spielern aber erwartungsgemäß in den Gruppenspielen zum Sieg gratulieren. Im Spiel um Platz 5 hätten die beiden fast eine faustdicke Überraschung geschafft. Sie gewannen den ersten Satz, mussten den Satzausgleich hinnehmen, hatten dann aber im Entscheidungssatz 2 Matchbälle, die Finn und Pablo leider nicht nutzen konnten. Ebenfalls auf Platz 6 landeten Liv Ferdinand und Svenja Pestke. Die Hoffnungen auf eine Halbfinalteilnahme erhielten durch die unglückliche Auslosung einen Dämpfer, denn als Gruppengegnerinnen wurden die beiden stärksten Teams beschert. Die Vertretungen aus Heilgenstein und Mainz standen am Ende erwartungsgemäß im Finale. Dabei präsentierten sich Liv und Svenja im ersten Satz gegen den späteren Turniersieger aus der Pfalz gut und verloren nach eigenem Satzball knapp mit 15:17. Damit war das Turnier aber offenbar im Kopf der Dernbacher Nachwuchsspielerinnen gelaufen. Statt mit Einsatzwille die eigenen Stärken zu zeigen, gab man frühzeitig auf, so dass mehr als der sechste Platz an diesem Tag nicht drin war. Sicher spielten auch die heißen Temperaturen eine Rolle, aber gegen diese und andere Widrigkeiten musste schließlich jedes Team ankämpfen.

Ganz anders die amtierenden Rheinlandmeister Carlo Dick und Colin Lambach. Den beiden Gruppensiegen gegen Mainz und Mommenheim ließen Carlo und Colin einen Halbfinalsieg gegen das Team aus Heilgenstein folgen. Zwar gingen einige Sätze knapp aus, aber letztlich zogen die Dernbacher Spieler ohne Niederlage ins Finale ein. Hier trafen sie auf die bis dahin ebenfalls ungeschlagene Vertretung aus Bad Salzig. Das Spiel war wenige Punkte alt, Carlo und Colin führten 3:1, da knallte Mauro Ebner von Bad Salzig bei einer Abwehraktion gegen den Netzpfosten. Trotz sofortiger Kühlung war eine dicke Beule am Kopf das eine Resultat, das andere war der Spielabbruch nach 10minütiger Unterbrechung. Verständlicherweise war bei Carlo und Colin die Freude über den Gewinn der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft zunächst verhalten. Aber Verletzungen gehören leider manchmal dazu. Als Mauro, dem alle gute Besserung wünschen, bei der Siegerehrung wieder lächeln konnte, freuten sich dann doch alle Teilnehmer über ein gelungenes Turnier, viele gute Spiele und tolle Leistungen.

 
Die frischgebackenen Beachmeister (h.v.l.n.r.) Carlo Dick und Colin Lambach, die Youngster Pablo Ferdinand und Finn Cieslack, vorne Svenja Pestke undLiv Ferdinand 

Dernbacher werden U 14 Beach-Rheinland- und -Vizemeister

Bei den U14 Beach-Rheinlandmeisterschaften sicherte sich der Dernbacher Volleyballnachwuchs einen Rheinlandmeister- und zwei Vizemeister-Titel. Drei Teams qualifizierten sich für die Anfang August in Mainz stattfindenden Rheinland-Pfalz-Meisterschaften.

In der weiblichen Konkurrenz ruhten die Hoffnungen des Beach Club Dernbach/Montabaur auf einen vorderen Platz auf Liv Ferdinand und Svenja Pestke, beide Jahrgang 2005. Für Elly Orthey (2007) mit Annabelle Prassel (2007) und Lioba Cieslack (2010) mit Leah Schreiner (2007) standen Spaß und Erfahrung sammeln im Vordergrund. So gab es bei strahlendem Sonnenschein auf der Dernbacher Beachanlage auch strahlende Gesichter für Platz 4 (Orthey/Prassel) und Platz 5 (Cieslack/Schreiner). Während Karina Klum und Jule Saxenhammer vom SC Ransbach-Baumbach Platz 3 belegten, kam es nach je vier Siegen zu einem spannenden Finale zwischen den gleichaltrigen Sandhia Lossie und Kira Röder vom TV Feldkirchen und der Dernbacher Vertretung Ferdinand/Pestke. Dank wenig Fehlern konnten Liv und Svenja den ersten Satz gewinnen, mussten dann aber in Satz 2 und 3 die größere Beacherfahrung der Mädchen aus Feldkirchen anerkennen. Der Vizemeistertitel bedeutet zugleich die Qualifikation für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften am 04.08. beim Zweitligisten Mainz-Gonsenheim.

Überschaubar ging es bei den Jungs zu, die allesamt vom  Beach Club Dernbach/Montabaur waren. Nachdem Jonas Kümhof leider nicht teilnehmen konnte, wurde sein Partner Finn Cieslack in das Team Matthias Dennebaum und Pablo Ferdinand, alle Jahrgang 2007, integriert. Zwar wird im üblichen Beachmodus 2 gegen 2 gespielt, bei der U14 darf aber gewechselt werden. Die Favoriten waren Carlo Dick (2006) und Colin Lambach (2005), und dieser Favoritenrolle wurden sie auch gerecht. Allerdings luchsten die Jüngeren den Älteren einen Satz ab, so hieß es am Ende 3:1 für Dick/Lambach gegen Cieslack/Dennebaum/Ferdinand, die sich satzweise abwechselten. Beide Teams sind ebenfalls für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Mainz qualifiziert.

 

 
Beachvolleyball Rheinlandmeister U14 Colin Lambach (l.) und Carlo Dick  Die 2010 geborene Lioba Cieslack (l.) war die jüngste Teilnehmerin der U14 Meisterschaften und spielte mit Leah Schreiner
 

 

 

 Beachvolleyball Vize-Rheinlandmeister U14 nach knapper 1:2 Finalniederlage: Svenja Pestke (l.) und Liv Ferdinand  Nach einer 1:3 Niederlage gegen die älteren Vereinskameraden Vizemeister (v.l.n.r.): Pablo Ferdinand, Matthias Dennebaum und Finn Cieslack

 Bilder und Bericht: Erwin Hausen (15.07.2018)